Redaktion   Kontakt   Impressum   AGB   Sitemap   Login 

Suzuki - Way of Life

1716520644_489e5e200f

Suzuki Neuheiten 2011

08.10.2010
SUZUKI präsentiert auf der Internationalen Motorradausstellung in Köln die Neuheiten für die Saison 2011. Mit der GSR-750 rückt der japanische Hersteller weiter in das Mittelklasse-Segment der Nakedbikes vor.
suzuki2teasr
Suzuki Neuheit 2011

Bestwerte in der Klasse kündigen einen Bestseller an. Weiters werden die erfolgreichen Supersportler GSX-R600 und GSX-R750 einer Abmagerungskur unterworfen und ziehen somit mit der Konkurrenz gleich.

 

SUZUKI GSR-750:
 
Die Power von 750 Kubik mit dynamischen Fahreigenschaften, abgerundet von einem einzigartigen Styling. Die neue SUZUKI GSR-750 ist ein wahrer Entertainer gebaut für Fahrer die das Besondere möchten. Fahrer die auf Dynamik, starke Beschleunigung und sportliches Handling Wert legen. 

 

Das Herzstück ist der Motor direkt aus dem Superbike GSX-R750 welcher für seinen Einsatz im Drehmoment optimiert wurde. Daraus entstehen ein breites Drehmomentband im unteren und eine dynamische Kraftentwicklung im mittleren Drehzahlbereich. Somit leistet die neue GSR-750 106 PS bei 10.200 Umdrehungen in der Minute. Das maximale Drehmoment von 80 Newtonmeter ist bereits bei 9.000 erreicht. Mit einem fahrfertigen Gesamtgewicht von nur 211 kg ist die Beschleunigung atemberaubend.

 

Der Motor ist am höchsten Stand der modernen Technik. Die SUZUKI Dual Throttle Valve (SDTV) Einspritzung sorgt für eine ideale Verteilung des Kraftstoffes. Das Idle Speed Control (ISC) welches
für ein optimales Kaltstartverhalten sorgt wird vom SUZUKI Pulsed Air (PAIR) und dem SUZUKI Ex-haust Tuning (SET) Auspuffsystem abgerundet. Mit diesen Kontrollsystemen war es möglich die
aktuell geltenden Abgasvorschriften bei weiten zu unterschreiten und den Ausstoß von CO2 auf ein Minimum zu reduzieren.  

 

Auch im Design sind keine Wünsche offen geblieben. Der neue Multireflektor kombiniert mit dem Klarglas und den beiden integrierten Standlichtern ist ein Meisterstück des Motorrades. Zusätzlich bietet er die optimale Lichtausbeute und erhöht das Gesehen-Werden bei Tageslicht.
 
Der Instrumenten-Cluster informiert den Fahrer jederzeit über das aktuelle Geschehen. Der analoge Drehzahlmesser dominiert die Anzeigen und ist immer im Blickbereich. Das in der Helligkeit ein-
stellbare LCD Display informiert weiter über Geschwindigkeit, Gangwahl, Wassertemperatur, Benzinstand, Uhrzeit, Kilometerstand und Tageskilometer. 
 
Beim Fahrwerk der GSR-750 fällt die neue KYB Upside-Down Gabel sofort auf. Die goldfarbenen Standrohre lassen sich in der Federvorspannung einstellen. Das Fahrwerk gesamt schafft entspannt den Spagat zwischen Komfort und Sportlichkeit. 

 
 

SUZUKI GSX-R600 / GSX-R750:
 
Es war eine SUZUKI GSX-R750 welche im Jahre 1985 den Grundstein für eine eigene Motorradsparte gelegt hat. Die Erfahrung von der Rennstrecke auf die Straße gebracht sind die Superport-Motorräder nicht mehr vom Markt weg zu denken. 
 
Die neue GSX-R600 und GSX-R750 erweitern die Geschichte totaler Überlegenheit um ein weiteres Kapitel. Zwei besondere Supersportler, entwickelt vom selben Ingenieurs-Team. Vollgepackt mit überlegener Technik aus dem Rennsport, besserem Ansprechverhalten, niedrigeren Emissionen und ein gleichzeitig damit um 10% verbesserter Verbrauch.

Bei beiden Motorrädern wurde der Randstand um 15 mm auf eine rennerprobte Chassis-Geometrie verkürzt. Dabei wurde auch die Sitzposition sportlicher gestaltet. Durch diese Maßnahme wurde auch der Schwerpunkt des Motorrades weiter in die Mitte gebracht. Das Resultat? Ein besseres Einlenkverhalten und schnelleres Umlegen in engen Kurven. 


Die neueste GSX-R750 wurde um ganze 8 Kilogramm und die GSX-R600 um 9 Kilogramm leichter. Eine Abmagerungskur welche sehr aufwendig vollzogen wurde. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. So wiegen die beiden nun fahrfertig nur mehr 187 beziehungsweise 190 Kilo. Bestwert in dieser Klasse für das Verhältnis zwischen Gewicht und Leistung. Das Idealgewicht der Supersportler hat viele Vorteile. Bessere Verzögerung, stärkere Beschleunigung, besseres Handling und schnelleres Umlegen. 

suzuki1teaser
Suzuki GSX - R600 und GSX-R750

Der Vierzylindermotor wurde komplett neu Überarbeitet. So wurde es erstmals möglich die analytische Technologie der MotoGP mit in die Entwicklung einfließen zu lassen. Leichtere Kolben, neue Kurbelwellenprofile, eine überarbeitete Einspritzanlage und sechseckige Ausgleichsbohrungen waren das Ergebnis. 
 
Zusätzlich wurde das Sechsganggetriebe neu überarbeitet welches nun einen längeren ersten Gang bietet wobei die Gänge zwei, drei, vier und sechs kürzer übersetz wurden. Das Ergebnis ist eine perfekte Leistungsentfaltung am Kurvenausgang und die perfekte Ausbeute beim Rennstart.

Auch beim Fahrwerk wurde hart gearbeitet. Wie die GSX-R1000 wurde in den beiden Neuentwicklung ebenfalls die Showa Big Piston Fork (BPF) verbaut. Gemeinsam mit den neuen, radial montierten, Brembo Bremssätteln sorgt sie für perfekte Verzögerung und leichteres Einlenken in die Kurve. Der Vierkolben Monoblock stoppt zwei 310 mm große, gefloatete, Bremsscheiben. Der Hauptbremszylinder verwendet einen 17,46 mm großen radial montierten Kolben. Der Bremshebel lässt sich dazu 6-fach verstellen und bietet die optimale ausbeute aus der Bremsperformance.

Trotz allen Änderungen haben sich die Ingenieure auch dazu besonnen bewährtes weiter zu behalten. Das bekannte einstellbare Mapping (S-DMS) und die dreifach verstellbare Fußrastenanlage bleiben natürlich fixer Bestandteil der GSX-R Familie.
 
Die neuen Instrumente der GSX-R600 und 750 spielen alle Stücke. Erstmals mit an Bord ist eine eingebaute Stoppuhr für die Rundenzeiten und ein programmierbares Schaltblitzsystem bestehend aus 4 LED Lampen, bekannt aus der GSX-R1000. Informationen über Geschwindigkeit, Kilometer- stand, Tageskilometer, Uhr, Wassertemperatur, S-DMS und Ganganzeige werden ebenfalls im LCD Display angezeigt. 

 

Mag. Alexander Hlavac

Suzuki Austria

MR10


Weitere Berichte zu diesem Thema


Seite: 1  2  3  4   ...