Redaktion   Kontakt   Impressum   AGB   Sitemap   Login 

Supermoto

Int. Supermoto Staatsmeisterschaft 2010 – 5.Lauf 09./ 10.10.2010

RF - 17.10.2010
Am vergangenen Wochenende fand der letzte Lauf zur Int. österr. Supermoto Staatsmeisterschaft in Melk/ NÖ statt. Bei perfekten Wetterverhältnissen konnten spannende Rennen durchgeführt werden.
Andreas Rothbauer

Rothbauer kann mit seinem Team schnell, auf einer seiner Lieblingsstrecken, ein perfektes Set Up finden. In den freien Trainings positioniert er sich gleich in der Top Gruppe und kann sich im Zeittraining souverän die Pole Position sichern.

 

Zum Finallauf 1 startet Rothbauer perfekt, setzt sich an die Spitze und zieht konstant seine Runden. Er pusht hart und versucht sich von seinen direkten Konkurrenten Schreyer abzusetzen, welches nicht wirklich gelingt, auch dieser fährt auf volles Risiko, in der letzten Runde überrascht ihn Schreyer am Offroad Eingang und setzt sich neben ihn, Rothbauer zieht zurück um einen Sturz zu entgehen und sichert Platz 2 ins Ziel. Zu Lauf startet der Honda Pilot hoch motiviert und setzt sich hinter Jasinski und Bauer auf Rang 3. Er versucht gleich den Bulk zu entkommen und geht an Bauer noch im ersten Umlauf vorbei. Von da an folgt er Jasinski wie einen Schatten,immer wieder bringt er sich in Schlagdistanz, findet aber dennoch am ehem. Deutschen Meister keinen Weg vorbei. Hinter ihm toben wilde Podestplätze, von denen er nichts mitbekommt und muss hoffen das sein 2.Platz ihm zum Erfolg führt.

 
 

Der amtierende Staatsmeister Andi Rothbauer gibt noch einmal Alles und kann beim Finale die Tageswertung klar für sich entscheiden. In der Punktetabelle kann er sich noch einmal nach vorne schieben, vom Titel nur 6 knappe Punkte entfernt, landet er auf Rang 3, hinter Schruf und Hochreiter. Rothbauer: „Es war sicherlich die schwerste Saison meiner Karriere, schon beim ersten Rennen die schwere Schulterverletzung und fast das Aus der Saison. Dann konnte ich allen Widrigkeiten trotzen und mich zurückkämpfen, am Ende weiß ich nicht ob ich glücklich oder deprimiert sein soll. Ich bin zumindest stolz die Saison mit einem weiteren Tagessieg beendet zu haben. Kommende Woche habe ich meine Schulter OP und ab da gilt der Fokus auf 2011 und der erneuten Titeleroberung! Auch an dieser Stelle möchte ich meinen tollen Sponsoren danken, die mir meine tollen Erfolge erst ermöglichen. Meinen Team die mich immer unterstützen und meinen Fans die meine letzten Kräfte mobilisieren. 2010 allerdings muss ich auch meinen tollen medizinischen Engeln danken, Allen voran Rennarzt Dr. WolfgangHelmreich.“

 

Wedenig fährt auf dieser Highspeedstrecke das erste Mal mit seiner Honda CRF450R und kann stetig seine Power besser auf den Asphalt umsetzten. Im Semi Pro Speed Cup sichert er sich beeindruckend die Pole Position und in der starken S1 Profi Klasse platziert er sein Motorrad abermals in die 2.Startreihe auf Position 7.

 

Semi Pro Speed Cup; Wedenig startet perfekt in den ersten Lauf, setzt sich an die Spitze und fährt ein ungefährdetes Rennen. Mit über 10sec Vorsprung ein weitere Sieg im Ziel für den jungen Wilden. Zu Lauf 2 wieder ein guter Start und Position 1, diesen kann er problemlos halten, bis er auf einen Überrundeten aufläuft und dieser ihm nicht gleich passieren lässt, diesen Moment nutz sein direkter Konkurrent Haslinger aus und überholt Wedenig. Dieser weiß das Platz 2 für die Gesamtwertung reicht und gibt kein weiteres Risiko.

Florian Wedenig

In der S1 möchte Wedenig beim Finale noch einmal Alles geben und startet motiviert in Lauf 1, konstant zieht er seine Runden und kann gute Aktionen setzten, zum Ende werden diese mit seinen ersten Top 5 Platz belohnt, Rang 5 bei der karierten Fahne.


Der 2. Finallauf S1, bedeutet für Wedenig an diesem Tag schon das 4. Rennen des Tages, er startet gut, kämpft bis zu Ende, dieses wird mit Position 7 belohnt und er beendet überglücklich seine erste Profi Klassen Saison. Der Jungsporn Florian Wedenig absolviert seine erstes Jahr auf einem 450er Motorrad und die erste Saison für Honda Austria. Die steile Formkurve und sein toller Einsatz haben alle in seinen Bann gezogen, souverän gewinnt er den Semi Pro Speed Cup und ist mit dem sensationellen Rang 6 in der S1 Profiklasse bester Rookie des Jahres 2010.

 

Wedenig:Ich bin sehr glücklich den Semi Pro Speed Cup Titel für Honda eingefahren zu haben. Mein 6.Platz in der S1 Profi Gesamtwertung übertrifft meine Saisonerwartungen und zeigt wie toll meine Honda CRF450R funktioniert, ich danke meinen Sponsoren, natürlich allen voran Honda Austria, meiner Familie und den komplettenTeam!“

 

Supermo.to/ Honda Racing Team
MR/RF


Weitere Berichte zu diesem Thema


Seite: 1  2  3  4   ...