Redaktion   Kontakt   Impressum   AGB   Sitemap   Login 

Motorradsport . . Motorsportverband ASKÖ kurz MSA

Ducati präsentiert die GP12

MR/MH - 20.03.2012
Die Desmosedici von Valentino Rossi und Nicky Hayden erstrahlt in neuer Lackierung - Ducati schöpft das Hubraumlimit voll aus und setzt auf einen Zylinderwinkel von 90 Grad
Ducati GP12

@font-face { font-family: "Arial"; }@font-face { font-family: "MS 明朝"; }@font-face { font-family: "MS 明朝"; }@font-face { font-family: "Cambria"; }p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 12pt; font-family: Cambria; }.MsoChpDefault { font-family: Cambria; }div.WordSection1 { page: WordSection1; }

Ducati hat bei der neuen GP12 die italienischen Farben integriert

 

Ducati hat die Hüllen fallen lassen. In einer Internet-Präsentation präsentierten die Italiener den Hoffnungsträger für die anstehende Saison. Valentino Rossi, Nicky Hayden und Filippo Preziosi stellten sich den Fragen und sprachen locker über das neue Motorrad und die Saison 2012, in der endlich wieder Siege herausspringen sollen.

Zu Beginn begrüßt Ducati-Boss Gabriele Del Torchio die Zuschauer rund um die Welt und leitete die Präsentation ein. Nach einem Videoclip zur Entwicklung der GP12 kam der Technische Leiter auf die Bühne. Preziosi dankt zuerst den Mitarbeitern, die seit dem Ende der vergangenen Saison ohne Unterbrechung an der neuen Maschine gearbeitet haben.

 

Kritische Fragen über den neuen Motor:

"Es ist an der Zeit, die häufig gestellten Fragen zu klären. Zuerst einmal möchte ich über den Zylinderwinkel sprechen. Ich bestätige, dass er 90 Grad beträgt, was bei den Ducati-Rennmotorrädern Tradition hat." Auch die Gerüchte über den Hubraum haben ein Ende: "Wir haben uns entschieden, den vollen Hubraum auszuschöpfen. Es ist ein Motorrad mit 1.000 Kubikzentimetern."

 

"Der erste Test war fantastisch"

erinnert sich Rossi. Nach dem Ende des rahmenlosen Konzepts begann man bei Ducati von neuem. Beim ersten Sepang-Test erzielte das Team gute Ergebnisse, wurde beim zweiten Test aber etwas zurückgeworfen. "Der erste Eindruck vom neuen Motorrad war toll. Wir waren nach den ersten drei Tagen sehr zufrieden. Es gab dennoch ein paar kleine Probleme. Diese konzentrierten sich auf den Kurvenausgang."

"Beim zweiten Test wollten wir diese Probleme lösen, schafften es aber nicht. Der zweite Test war nicht so gut wie der erste", bedauert der Italiener, der endlich wieder um siege kämpfen möchte. "Das Ziel besteht darin, an die Spitze zu kommen. Wir möchten das Motorrad Rennen für Rennen entwickeln. Dieses Motorrad ist berechenbarer und einfacher abzustimmen. Es geht schneller, Änderungen vorzunehmen."

 

Auch Teamkollege Hayden geht von einer besseren Saison aus

"Ich hoffe, dass wir auf Podium fahren können. Andererseits wäre das nicht so gut. Wir haben ein besseres Motorrad, ein gutes Team und tolle Sponsoren. Wir haben alles, was man braucht und müssen es nur noch zusammenbringen. Es ist nicht einfach. Die MotoGP ist eine große Herausforderung. Doch ich glaube an das Motorrad und das Team. Nun möchten wir den Fans das bieten, was sie verdienen."


Weitere Berichte zu diesem Thema


Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8   ...